Am 28. September fand das Konzert - Tribute to Graciela Paraskevaidis und Coriún Aharonián statt . Es wurde vom Klangzeitort (Berliner Institut für Neue Musik) und dem Ibero-Amerikanischen Institut organisiert und wurde von der Uruguayischen Botschaft in Berlin unterstützt.

Das Konzert war eine Hommage an zwei repräsentative Persönlichkeiten der zeitgenössischen lateinamerikanischen Musik, vier Jahre nach dem Tod der in Argentinien geborenen und in Uruguay verstaatlichten Graciela Paraskevaidis und des Uruguayers Coriún Aharonián. Diejenigen, die eine Vielzahl von Werken hinterlassen haben, die von ihrer individuellen Kreativität zeugen und gleichzeitig die vielfältigen Stimmen Lateinamerikas in Vergangenheit und Gegenwart zum Ausdruck bringen. Darüber hinaus weisen seine Überlegungen weit über den rein musikalischen Bereich hinaus.  

2020 wären sie 80 Jahre alt geworden. Er vereinbarte dieses Datum mit dem 100. Geburtstag von Idea Vilariño, deren Gedichte während des Konzerts aufgeführt wurden, und dem 90. Geburtstag des Argentiniers Juan Gelman, von dem ein Vers für den Musiktitel übernommen wurde.

 

Der Abend umfasste Stücke für Soloinstrumente, Trio und Quintett, unter denen die Beteiligung des Uruguayers Julián Croatto durch sein Gitarrensolo hervorsticht.

  

Die uruguayische Botschaft brachte einen Toast auf die Teilnehmer aus.