Am vergangenen Sonntag, 15. August, fand in Berlin die Parade der Comparsa La Peregrina statt.  

 

Die Trommelparade hieß "Kunst für alle" und wurde von mehr als 50 Uruguayern besucht, die aus verschiedenen Teilen Europas angereist waren (Vaxjo, Ronneby, Osby, Teneriffa, Barcelona, Mallorca, Hamburg und Österreich).

Am Vortag, am Samstag, 14 fanden Workshops zu Candombe-Rhythmus und -Tanz für Uruguayer und Ausländer mit Interesse an der nationalen Kultur statt.

Besonders beteiligt waren Herr Martín Muro, Direktor der La Peregrina- Truppe, und mehrere Mitglieder der Gruppe, die aus Schweden angereist waren.Die Aktivität wurde von den Anwohnern gut angenommen. Für viele von ihnen war es der erste Zugang zu Candombe . Es war eine Gelegenheit, die Beziehungen zwischen den Landsleuten zu stärken und gleichzeitig die Kultur des uruguayischen Candombe in Deutschland zu verbreiten . Die Aktivität fand in einer familiären Atmosphäre statt, die verschiedene Generationen und Mitglieder der lateinischen und deutschen Gemeinschaft in Berlin integriert.